Home
Programm
Bistro / Nutzung
Kontakt / Anfahrt
Archiv
Hintergrund
 



....  zum selber ausdrucken: Programm und Filmprogramm (anklicken)

Einen Rückblick auf unsere vergangenen Events mit allen zugehörigen Informationen findet Ihr im Archiv

______________________________________________________________________________________________________________________ 




Montag, 1. Mai 2017
(Beginn 19.30 Uhr!)
Filmclub Philosophe

Fitzcarraldo

von Werner Herzog, DE 1982

Iquitos um 1900: Ein Haufen verrotteter Bretterbuden auf schlammigem Boden, bevölkert
von nackten Kindern und Schweinen. In dieser grotesken Urwald-Szenerie träumt Brian
S. Fitzcarraldo von abendländischer Kultur und von grosser Oper. Er ist besessen von der
Vorstellung, inmitten des Amazonas-Urwaldes Verdi zelebrieren zu lassen.
Dafür braucht er Geld und deshalb muss ein gewaltiger Dampfer über den Berg geschleppt
werden, von einem Fluss in einen anderen, um einen durch Stromschnellen unpassierbaren
Teil zu umgehen.
Mit der Stimmevon Enrico Caruso, des grössten Sängers aller Zeiten, von einer Schellack-
Platte, betört er einen Indianer-Stamm, mit dessen Hilfe er das Unmögliche zu vollbringen
scheint.
Berauschend fotografiertes Urwald-Epos. Dass „Fitzcarraldo“ angesichts der Produktions-
geschichte überhaupt fertiggestellt wurde, gleicht einem filmischen Wunder.

Mit Klaus Kinski, Claudia Cardinale u.a.

Sprache: Deutsch
Laufzeit: 158 Min.

Beginn 19.30 Uhr, Bar offen ab 19.00 Uhr
Eintritt: 12.– / Mitglieder 10.–
Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)

___________________________________________________________________________________



Samstag, 13. Mai 2017

20.00 Uhr


Resonanz als Prinzip des Lebendigen

Alexander Lauterwasser forscht über die Auswirkungen komplexterer Klänge und
bewegter Musik im Medium Wasser.
Der Bildvortrag ist dem Thema "Resonanz als Prinzip des Lebendigen" gewidmet.
Es folgt ein Konzert mit WasserKlangBildern.

•Vortrag mit Bildern von Alexander Lauterwasser
•Konzert mit WasserKlangBildern
Es singen: Gabriela Tanner, Lea Sonderegger und Hubert Michael Saladin

Leben kann nur in individualisierter und damit abgegrenzter Form existieren. –
Lebendigkeit wiederum verlangt nach einer ständigen Überwindung gerade dieser Grenze.
Doch wie kann das gelingen? Indem Lebewesen wie Pflanzen und Tiere auf mannigfaltige
und geniale Weise Resonanz-Prozesse verwirklichen, die es ihnen ermöglichen, das Innen
und Aussen in eine Beziehung zu bringen.
Die Evolutionsentwicklung könnte daher betrachtet werden als die unermüdliche Sehnsucht
des Lebens durch immer vollendetere Resonanzen in einen Einklang mit der Welt zu finden.

Nach dem Vortrag folgt ein Konzert mit Improvisationen zwischen drei Stimmen und
WasserKlangBildern.

www.wasserklangbilder.de

Unkostenbeitrag: 25.– / Mitglieder 20.–

Reservationen: 076 343 32 82
Ab 19.00 Uhr ist die Bar geöffnet.
Wir freuen uns über Ihr Kommen.

_____________________________________________________________________________________



Freitag, 26. Mai 2017

20.00 Uhr


Ich Robert Johnson

Ein musikalischer Theaterabend von und mit Mathias Reiter

Die Rolling Stones (Love in Vain), Eric Clapton (Walking Blues), die Blues Brothers (Sweet
Home Chicago) und Viele mehr kamen nicht an ihm vorbei, an Robert Johnson, dem jungen
Mann aus dem Mississippi Delta der 30er Jahre. Keiner hat so viele Musiker inspiriert und
keiner wurde so viel nachgespielt wie er.

Mathias Reiter (Michael Kohlhaas, im Philosophe, April 2016) ist Robert Johnson.

Und während Robert Johnson aus seinem intensiven Leben erzählt, uns von seinen Plänen
berichtet und seine Musik spielt, während wir miterleben, wie er die Scheunen in Tanzlokale
verwandelt und wie sich die Plantagenarbeiter der Musik und der Lebensfreude hingeben, in
einem Leben, von dem sie nichts zu erwarten haben als harte Arbeit, während das Leben
im Mississippi Delta der 30er Jahre für uns lebendig wird, weiss sein Mörder schon längst,
dass es sein letzter Tag sein wird. Mit nur 27 Jahren wird Robert Johnson von einem
eifersüchtigen Ehemann vergiftet. 50 Jahre später wird er in The Hall of Fame aufgenommen.
Als Auszeichnung für sein Lebenswerk, seine Musik. Sein Leben sah anders aus, er erzählt

es uns, spannend, sinnlich, unverblümt - Blues eben.

Unkostenbeitrag: 25.– / Mitglieder 20.–

Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)
Ab 19.00 Uhr ist die Bar geöffnet.
Wir freuen uns über Ihr Kommen.

_____________________________________________________________________________________



Montag, 5. Juni 2017
20.00 Uhr
Filmclub Philosophe

Mr. and Mrs. Iyer

von Aparna Sen, Indien 2007

Zwei Fremde sind unterwegs in einem Bus auf einer abgelegenen, bergigen Strasse:
Meenakshi Iyer, die verheiratete Frau aus der südindischen Brahmanen Kaste, und Raja
Chowdhary, der sanfte Fotograf, ein Muslim.
Hinduistische Extremisten halten den Bus an, sie suchen nach Muslimen, die eines ihrer
Dörfer niedergebrannt haben. Aus Mitgefühl beschützt die junge Hindu-Frau den
muslimischen Fotografen. Damit Raja von den Terroristen nicht behelligt wird, geben sich die
beiden als Mr. und Mrs. Iyer aus.
In dieser Situation von Gewalt und Terror sind religiöse Unterschiede plötzlich nicht mehr
wichtig, und langsam entsteht ein noch stärkeres Gefühl als Menschlichkeit zwischen den
beiden. Aber hat diese Reise auch ein Ziel?

Mit Rahul Bose, Konkona Sensharma, Esha Chauhan, Surekha Sikri u.a.

Sprache: Englisch/Hindi / Deutsche Untertitel
Laufzeit 118 Min.

Beginn 20.00 Uhr, Bar offen ab 19.30 Uhr
Eintritt: 12.– / Mitglieder 10.–
Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)

_____________________________________________________________________________________



Samstag, 17. Juni 2017

20.00 Uhr


Die innere Stimme

Wie Spritualität, Freiheit und Gemeinwohl zusammenhängen
Vortrag von Christian Felber

In seiner Schrift mit diesem Titel stellt Christian Felber den Zusammenhang zwischen der
von ihm vertretenen Gemeinwohl-Ökonomie und seiner spirituellen Motivation vor. Er schreibt
über sein Weltbild, sein Selbstverständnis und seine ganz persönliche Motivation für sein
gesellschaftliches und politisches Engagement.

Christian Felber ist einer der führenden Köpfe der Gemeinwohl-Ökonomie, Mitbegründer der
AttacÖsterreich und der Bank für Gemeinwohl. Er lebt in Wien als freier Publizist und
Buchautor. Er ist international gefragter Referent, zeitgenössischer Tänzer, Lektor an der
Wirtschaftsuniversität und Autor mehrerer Wirtschaftsbestseller („50 Vorschläge für eine
gerechtere Welt“, „Neue Werte für die Wirtschaft“ u.a.m.).

Mit seinem Büchlein „Die innere Stimme“ möchte er alle LeserInnen ermutigen, auf ihr eigenes
Herz zu hören – und auf diese Weise ein Stückchen mehr zu sich selbst sowie Sinn und
Orientierung im Leben zu finden.

Unkostenbeitrag: 25.- / Mitglieder 20.-

Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)
Ab 19.30 Uhr ist die Bar geöffne
Wir freuen uns über Ihr Kommen.

___________________________________________________________________________________



Montag, 3. Juli 2017
20.00 Uhr


Filmclub Philosophe

Jeune Homme
von Christoph Schaub, CH 2005

Sebastian, ein 18-jähriger Deutschschweizer, geht aus Protest gegen das biedere Elternhaus
als Au-pair nach Genf. Seine scheue und etwas ungeschickte Art sorgt zu Beginn für viele
komische Situationen. Dazu kommt, dass Sebastian kaum Französisch kann. Ausserdem
avanciert er bald für die ältere Nachbarin zum sexuellen Objekt der Begierde. Sein einziger
Bezugspunkt ist das Baby Mahaut. Doch eigentlich hat er sich in die Kunststudentin Elodie
verliebt, die an ihm aber höchstens als Aktmodell interessiert ist. Dies, seine Ungeschicktheit
im Haushalt und die Turbulenzen in der Gastfamilie bringen Sebastian an den Rand der
Verzweiflung. Durch seine offenherzige Art gelingt es ihm schliesslich, nicht nur die
Probleme der Gastfamilie zu beseitigen, sondern auch die hübsche Elodie zu bekommen.

Mit Matthias Schoch, H.P. Müller-Drossaart, Alexandra Vandernoot u.a.

Sprache: Deutsch/Französisch / Deutsche Untertitel
Laufzeit 100 Min.

Beginn 20.00 Uhr, Bar offen ab 19.30 Uhr
Eintritt: 12.– / Mitglieder 10.–
Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)

__________________________________________________________________________________



Montag, 4. September 2017
20.00 Uhr
Filmclub Philosophe

Maria full of Grace
(Maria voll der Gnade)
von Joshua Marston, Col/USA 2004

Die 15-jährige Maria möchte ihrem Dasein als Arbeiterin auf einer Rosenplantage in
Kolumbien, ihrem antriebslosen Freund und der erstickenden häuslichen Armut entfliehen.
Sie will nach Bogotá, um dort als Hausmädchen zu arbeiten. Doch eine Partybekanntschaft
schleppt sie zu einem Drogenboss, der ihr für einen Kuriertrip nach New York das grosse
Geld verspricht. Sie lässt sich darauf ein, und die Reise wird zu einer leidvollen und
schrecklichen Erfahrung für die kleinstädtische Maria, deren Leben fortan nicht mehr 
dasselbe sein wird. – Basierend auf unzähligen wahren Geschichten.

Mit Catalina Sandino Moreno, Yenny Paola Vega, Guilied Lopez u.a.

Sprache: Spanisch/Englisch / Deutsche Untertitel
Laufzeit 100 Min.

Beginn 20.00 Uhr, Bar offen ab 19.30 Uhr
Eintritt: 12.– / Mitglieder 10.–
Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)

____________________________________________________________________________________



Montag,
6. März 2017



Montag, 3. April 2017



Montag, 1. Mai 2017



Montag, 5. Juni 2017



Montag, 3. Juli 2017



Montag, 4. September 2017















Ü B E R S I C H T - Filmclub Philosophe
______________________________________________________________________________




Tuys Hochzeit
von Wang Quan'an, China 2007


Sonita
von Rokhsareh Ghaem Maghami, DE 2016


Fitzcarraldo (Beginn 19.30 Uhr)
von Werner Herzog, DE 1982


Mr. and Mrs. Iyer
von Apara Sen, Indien 2007


Jeune Home
von Christoph Schaub, CH 2005


Maria full of Grace (Maria voll der Gnade)
von Joshua Marston, Col/USA 2004



Bar offen jeweils ab 19.30 Uhr, Filmbeginn 20.00 Uhr

Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)


Wir freuen uns auf ihren Besuch!

______________________________________________________________________________