Home
Programm
Bistro / Nutzung
Kontakt / Anfahrt
Archiv
Hintergrund
 



....  zum selber ausdrucken: Programm und Filmprogramm (anklicken)

Einen Rückblick auf unsere vergangenen Events mit allen zugehörigen Informationen findet Ihr im Archiv

______________________________________________________________________________________________________________________ 




Jeweils am Mittwoch
2.11./9.11./16.11./30.11./7.12./14.12.

um 19.30h


Die Kunst des Erzählens

Ein Workshop mit Mathias Reiter

Seit Urzeiten erzählen wir Menschen uns Geschichten. Wir berichten und verdichten,
wir erfinden Märchen und gestalten Mythen.

In dem Kurs "Die Kunst des Erzählens" erleben die Teilnehmer, wie eine Geschichte erfunden
oder im Innern aufgefunden werden kann, wie die Spur erspürt wird, die in eine Geschichte
hineinführt.
Eine Reise durch eine innere Bilderwelt beginnt. Eine Reise durch eine Welt, die nicht den
Gesetzen der Rationalität folgt, sondern denen der Märchen und Mythen, der uralten
Geschichten, die wir alle in uns tragen.

Die Kursteilnehmer, die gerade nicht erzählen,hören zu. Sie werden auf diese Reise
mitgenommen, und der Erzählende lernt, seine Geschichte zu teilen, mitzuteilen. Er lernt, sie
für sich und andere lebendig zu machen, eben einfach gut zu erzählen.

Mathias Reiter spielt seit über 15 Jahren Theater, liebt es, Geschichten zu erzählen
(Michael Kohlhaas am 2.4.2016 im Philosophe) und freut sich auf alle, die Lust darauf haben,
etwas über das Abenteuer und die Kunst des Erzählens zu erfahren.

Unkostenbeitrag: 150.00 CHF für 6 Abende

Anmeldung erwünscht bis 31.10.2016 unter
076 343 32 82 (gerne per SMS)

Wir freuen uns über Ihr Kommen.

__________________________________________________________________________________________







Mittwoch, 30. November 2016
um 19.30h








Die Kunst des Erzählens

Ein Workshop mit Mathias Reiter

Näheres siehe 2. November 2016

_____________________________________________________________________________________



Freitag, 2. Dez. 2016

20.15 Uhr


Zéphyr Combo

Le bal des vents, Konzert

„Le bal des vents“, das neue Programm von Zéphyr Combo, verspricht einen Chansonabend
voller Energie, Poesie und Humor, untermalt mit virtuosen Folk, Latin- und Zigeunerklängen
aus West- bis Osteuropa, sowie mit Eigenkompositionen und Traditionals.

Aus den vier Himmelsrichtungen treffen sich die Winde für einen wirbelnden Tanz über Land
und Meer. Geschichten und Klänge aus den verschiedensten Ecken der Welt umkreisen
einander und vermischen sich, manchmal zu milder Sommerbrise, manchmal zu zügellosem
Sturm.

Geert Dedapper – Akkordeon, Piano
Esther Nydegger – Violine, Gitarre, Flöte
Fridolin Blumer – Bass
Ali Salvioni – Perkussion

Unkostenbeitrag: 25.– / Begünstigte 20.–

Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)
Ab 19.00 Uhr ist die Bar geöffnet.
Wir freuen uns über Ihr Kommen.

_____________________________________________________________________________________



5. Dezember 2016
20.00 Uhr


Filmclub Philosophe

Il Postino

von Michael Radford, Italien, 1994

Il Postino spielt in den 1950er Jahren auf der kleinen Insel Salina. Der chilenische Dichter und
Literaturnobelpreisträger Pablo Neruda, der hier mit seiner attraktiven, jungen Frau im Exil lebt,
wird von Briefen seiner Anhänger überschüttet.
Der schüchterne Fischer Mario nimmt daher die Stelle als Privat-Briefträger Nerudas an und
bringt ihm täglich Berge von Post ins Haus, darunter unzählige Liebesbriefe. Zwischen den
ungleichen Männern entwickelt sich langsam eine tiefe Freundschaft.
Angespornt von Nerudas Erfolg bei Frauen beginnt Mario, dessen Gedichte zu lesen und
sich  von ihm in die Geheimnisse seines Erfolgs einweihen zu lassen.
Neruda vermittelt Mario, der nie in die Schule ging, die Liebe zur Dichtung und Mario fasst
schliesslich den Mut, mit Nerudas Worten, die er als seine eigenen ausgibt, um die schöne
und sinnliche, aber unnahbare Beatrice zu werben.

Mit Philippe Noiret, Massimo Troisi, Maria Grazia Cucinotta u.a.

Sprache: Italienisch
Laufzeit 108 Min.

Beginn 20.00 Uhr, Bar offen ab 19.30 Uhr
Eintritt: 12.– / Begünstigte 10.–

Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)

_____________________________________________________________________________________








Mittwoch, 7. Dezember 2016
um 19.30h








Die Kunst des Erzählens

Ein Workshop mit Mathias Reiter

Näheres siehe 2. November 2016

_____________________________________________________________________________________








Mittwoch, 14. Dezember 2016
um 19.30h








Die Kunst des Erzählens

Ein Workshop mit Mathias Reiter

Näheres siehe 2. November 2016

_____________________________________________________________________________________



2. Januar 2017
20.00 Uhr


Filmclub Philosophe

Der grosse Sommer

von Stefan Jäger, Schweiz, 2016

Anton Sommer ist ein grummeliger, alter Schwingerkönig, der zurückgezogen in einem
Vorort von Bern lebt und am Leben keine Freude mehr findet.
Als er ungewollt mit einem halbjapanischen Jungen nach Japan reisen muss und zum ersten
Mal überhaupt die Schweiz verlässt, findet er nach und nach ins Leben zurück und schafft
es, seine Einsamkeit zu überwinden und Lebensfreude zu empfinden.

Mathias Gnädinger in seiner letzten Rolle.

Mit Mathias Gnädinger, Loïc Sho Güntensperger u.a.

Sprache: Schweizerdeutsch
Laufzeit 98 Min.

Beginn 20.00 Uhr, Bar offen ab 19.30 Uhr
Eintritt: 12.– / Begünstigte 10.–

Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)

______________________________________________________________________________________



Samstag, 14. Januar 2017

20.00 Uhr


Gelassenheit
Über eine andere Haltung zur Welt

mit dem Autor und Schweizer Literaturwissenschaftler Dr. Thomas Strässle

Viele suchen nach ihr, die wenigsten besitzen sie: Gelassenheit. Immer wieder ist von ihr
die Rede, wenn der gestresste Mensch der Gegenwart von seinen Sehnsüchten spricht.

Doch worin besteht die Gelassenheit und wie erlangt man sie? Ist sie ein Zustand, in dem die
Seele zur Ruhe gekommen ist? Ist sie überhaupt ein Zustand oder nicht vielmehr eine
Fähigkeit, eine Haltung, eine Handlung? Wovon lassen wir, was lässt uns, wenn wir
gelassen sind?

Der aus der Schweiz stammende Germanist Thomas Strässle geht diesen Fragen auf den
Grund. Anhand der Verwandlungen des Begriffs und der Geschichten, die sich um ihn
ranken, diskutiert sein Vortrag die Gelassenheit in all ihren Aspekten und Problemen.

Unkostenbeitrag: 25.– / Begünstigte 20.–

Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)
Ab 19.00 Uhr ist die Bar geöffnet.
Wir freuen uns über Ihr Kommen.

_____________________________________________________________________________________



Freitag, 20. Januar 2017

20.00 Uhr


U20 Poetry Slam Kanton Zürich

Heute geht der u20 Slam im Kanton Zürich in die nächste Runde. Über zwei Vorrunden und
ein grosses Finale messen sich die besten Jungpoeten der Schweiz im Poetry Slam. Egal ob Rap,
Text oder Lyrik.

Das Publikum bestimmt den Sieger des Abends!

Die Slammer bieten sich mit selbstgeschriebenen Texten, ohne Requisiten und innerhalb von
6 Minuten die Stirn und kämpfen um Ruhm, Ehre und den Titel des Zürcher Champions.

Dieser fährt nicht nur an die Schweizermeisterschaften in Olten 2017, sondern an die
grossen, deutschsprachigen Meisterschaften!

Unkostenbeitrag: 12.– / Begünstigte 8.–

Info: www.u20slam.ch/events

Reservationen: für Gruppen: 078 633 64 48
Wir freuen uns über Ihr Kommen.

_____________________________________________________________________________________



Sonntag, 22. Januar 2017
12.00 - 16.00 Uhr


Büchertausch bei Kaffee und Kuchen


Platzt Ihr Büchergestell aus allen Nähten und Sie sind trotzdem noch lesehungrig?

Wir möchten Sie zu einem unkomplizierten, nichtkommerziellen Tausch von
Büchern einladen.

Heute haben Sie Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen Bücher zu bringen und auch
mitzunehmen.

Unkostenbeitrag:10.– / Begünstigte 5.–
Kinder bis 10 Jahre: gratis

Anmeldung: 076 343 32 82 (gerne per SMS)
Wir freuen uns über Ihr Kommen.

_______________________________________________________________________________________



Samstag, 28. Januar 2017

20.00 Uhr


Wie sie sterben

Szenische Lesung

Krankheit, Sterben und Tod, gelebtes und ungelebtes Leben: Der Tod hat in diesen Szenen
ganz unterschiedliche Gesichter. Dabei geht es nicht darum, ihn zu verstehen oder zu deuten,
sondern Schlaglichter auf das Thema zu werfen: So begegnet uns der Tod im westlichen Europa
des frühen 21. Jahrhunderts.
Das Dargestellte bleibt Fragment.

Text: Matthias Berger
Regie: Lilian Naef
SprecherInnen: Michaela Wendt, Lilian Naef, Christoph Matti
Musik: Andreas Schmutz

Unkostenbeitrag: 25.– / Begünstigte 20.–

Reservationen: 076 343 32 82
Ab 19.00 Uhr ist die Bar geöffnet.
Wir freuen uns über Ihr Kommen.

_____________________________________________________________________________________



6. Februar 2017
20.00 Uhr


Filmclub Philosophe

Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten
von Giuseppe Tornatore, Italien, 1998

An Bord des Ozeandampfers Virginian wird am Neujahrsmorgen des Jahres 1900 ein
Säugling gefunden, welcher der Einfachheit halber „Neunzehnhundert“ genannt wird.
Die ersten acht Jahre seines Lebens wird Neunzehnhundert vom Heizer Danny
grossgezogen und verbringt den Grossteil dieser Zeit im Maschinenraum des Schiffes.
Er entdeckt sein musikalisches Talent und spielt heimlich auf einem Flügel im Ballsaal der
ersten Klasse, bevor er als Pianist in die Bordkapelle aufgenommen wird.
Im Laufe der folgenden Jahre verlässt Neunzehnhundert nie das Schiff. Weder das Angebot
eines Musikproduzenten, noch die Liebe zu einer ungarischen Emigrantin können ihn zum
verlassen des Schiffes bewegen.

Mit Tim Roth, Pruitt Taylor Vince u.a.

Sprache: Englisch / Deutsche Untertitel
Laufzeit 120 Min.

Beginn 20.00 Uhr, Bar offen ab 19.30 Uhr
Eintritt: 12.– / Begünstigte 10.–

Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)

_____________________________________________________________________________________



Samstag, 11. Februar 2017

20.00 Uhr


S’isch doch asò
mit Flurin Caviezel

„S’isch doch asò“, so heisst Flurin Caviezels viertes Soloprogramm.

„S’isch doch asò?“ Eigentlich eine Frage, bei ihm wird sie aber jeweils zur Behauptung.
Da wird unter anderem behauptet, dass das vielgepriesene Zusammenleben der
verschiedenen Sprachgruppen der Schweiz gar nicht existiere. Die verschiedenen Kulturen
werden kritisch und musikalisch hinterfragt. Er bringt neue Lösungen für das Bildungs-
system, neue Ansätze für glücklichere Zweierbeziehungen und, und, und...

Flurin Caviezel spielt mit Sprachen, mit Musikinstrumenten, mit Haltungen, mit Liedern und mit
dem Publikum. Und wenn er die Frage stellt: „S’isch doch asò?“, erwartet er eigentlich gar
keine Antwort, denn er ist überzeugt: alle teilen seine Meinung, sonst würden sie ja nicht zu
ihm ins Theater kommen:
„S’isch doch asò?“

Text, Musik und Spiel: Flurin Caviezel
Regie: Paul Weibel

www.flurincaviezel.ch

Unkostenbeitrag: 25.– / Begünstigte 20.–

Reservationen: 076 343 32 82 (gerne per SMS)
Ab 19.00 Uhr ist die Bar geöffnet.
Wir freuen uns über Ihr Kommen

_____________________________________________________________________________________



Montag,
5. September 2016


Montag, 3. Oktober 2016



Montag, 7. November 2016



Montag, 5. Dezember 2016



Montag, 2. Januar 2017



Montag, 6. Februar 2017















Ü B E R S I C H T - Filmclub Philosophe
______________________________________________________________________________




Le grand voyage / Die grosse Reise
von Ismaël Ferroukhi, Marokko 2004


Matchmaker - Heiratsvermittler
von Grabrella Antosiewicz, Schweiz, 2005


Trash
von Stephen Daldry, Grossbritannien, 2014


Il Postino
von Michael Radford, Italien 1994


Der grosse Sommer
von Stefan Jäger, Schweiz, 2016


Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten
von Giuseppe Tornatore, Italien 1998



Bar offen jeweils ab 19.30 Uhr, Filmbeginn 20.00 Uhr

Reservationen: 076 343 32 82


Wir freuen uns auf ihren Besuch!

______________________________________________________________________________